Teilnahme am Gutenberg Marathon in Mainz

14.05.2017

Wochenlang hatte sich eine Gruppe des Hasslocher Lauftreffs auf die Teilnahme am 18. Gutenberg- (Halb)Marathon in Mainz vorbereitet. Am 7. Mai 2017 war es soweit: Mit dem Ziel, einen Halbmarathon zu laufen, begaben sich Monika und Dieter Weisenstein, Birgit Schlegel und erstmalig auch Elke Bartholomae auf die Strecke von 21,0975 km. Robert Raquet, einer der Initiatoren des Haßlocher Lauftreffs, trat zum 21. mal einen Marathonlauf an.

Die Landeshauptstadt präsentierte sich mit idealem Laufwetter: Temperaturen um 14 Grad, feuchte Luft und leichter Nieselregen sorgten auf der gesamten Strecke für angenehme Erfrischung. Nach der Erfahrung des 17. Gutenberg Marathons mit heißen Temperaturen nahm man daher das glitschige Kopfsteinpflaster gerne in Kauf.

Gemäß Veranstalter schätzte man dieses Jahr wetterbedingt nur halb so viele Zuschauer wie im Vorjahr. Doch diejenigen, die sich vom Schmuddelwetter nicht haben abschrecken lassen, kamen ausgestattet mit Schirm, Regenjacke, guter Laune und großem Engagement und feuerten die Läufer mit kräftigem Applaus, Musik und Trommelrhythmen an. Individuell gestaltete Pappschilder mit originellen Ermutigungen wie "Papa beeil Dich. Wir essen pünktlich!" sorgten für weitere Erheiterung.

Die Hasslocher Laufbegeisterten erlebten gemeinsam mit 5715 Halbmarathonis (2009 Frauen, 3706 Männer) und 878 Marathonis (145 Frauen, 733 Männer) einen herrlichen Lauf in fantastischer Stimmung. Zudem können sich ihre sportlichen Leistungen durchaus sehen lassen: Die Frauen - alle drei AK 55 - belegten die Plätze 16, 28 und 34 in ihrer Altersklasse und platzierten sich somit im oberen Drittel. Birgit Schlegel (2:07:54) erzielte eine neue persönliche Bestzeit auf der Halbmarathonstrecke. Elke Bartholomae (1:59:08) konnte ihr Ziel, unter zwei Stunden einen Halbmarathon zu laufen, erreichen. Monika und Dieter Weisenstein blieben vom Start weg zusammen und liefen auch gemeinsam ins Ziel (2:04:57). Robert Raquet belegte in der M 60 den 4. Platz (3:33:18) von 41 Männern.

Alle sind sich einig, dass ohne die Unterstützung, Ermutigung und das gemeinsame Training im Hasslocher Lauftreff diese Leistungen nicht möglich gewesen wären.